Kostenloser
Spezialreport:

Die 3 Wasserstoff-Aktien

bekannt aus

Details zum Spezial-Report: Die Top 3 Wasserstoff-Aktien

  • Elektromobilität – Sackgasse! Wasserstoff – Megatrend! Erfahren Sie im Gratis-Report, warum Wasserstoff nicht nur in puncto Sauberkeit und Reichweite der Elektromobilität weit überlegen ist.

  • Wasserstoff befindet sich am Anfang einer gewinnreichen Erfolgsgeschichte für Anleger: Diese 3-Top Aktien im Gratis-Report validieren diesen Trend!

  • Die 2. Top Aktie ist schon bei Insidern heiß begehrt: Sichern Sie sich schnell Ihren Anteil, bevor die breite Masse die Aktie in die Höhe treibt.

  • Großes amerikanisches Unternehmen investiert massiv – Erfahren Sie, welches Unternehmen Millionen in die Brennstoffzellen-Technologie investiert.

  • Laden Sie sich jetzt kostenlos den Spezialreport Die 3-Top Wasserstoff Aktien herunter und erfahren Sie mehr von der Zukunfts-Energie Wasserstoff

Die 3-Wasserstoff-Aktien Email-Adresse eintragen und Report gratis sichern

Zusätzlich erhalten Sie kostenlose E-Mail Updates zu den profitabelsten Börsengeschäften.

Herausgeber: Investor Verlag | FID Verlag GmbH / Sie können sich jederzeit wieder
abmelden.

Was Sie über „Die 3 Wasserstoff-Aktien“ wissen müssen

Lieber Leser,

viele Wege führen nach Rom, sagt ein Sprichwort.

Mit anderen Worten: Auf viele Fragen zur Zukunft gibt es nicht nur eine Antwort im Sinne von richtig oder falsch, sondern vielmehr eine Reihe von Lösungen.

Das trifft auch auf die Energien der Zukunft zu. Sie lesen beispielsweise in den Massenmedien, dass Industrie und Politik bei Elektrofahrzeugen ausschließlich auf die Batterietechnologie setzen. Typisch! Dabei weist besonders diese Technologie gravierende Nachteile auf, wie insbesondere die ökologische Belastung durch die Produktion und Entsorgung der Batterien, begrenzte Ressourcen, geringe Reichweiten, hohes Batteriegewicht, lange Ladezeiten, Neuaufbau eines Ladenetzes – ganz zu schweigen von den fehlenden Erfahrungen mit der Haltbarkeit der Batterien (Laptops, Smartphones).

Für mich steht fest: Batterie-Fahrzeuge werden keine Lösung zum globalen Ersatz der Benzin- und Dieselmotoren werden. Aus diesem Grund zeige ich Ihnen in diesem Spezial-Report drei starke Investments auf Energieformen der Zukunft, die Ihnen aussichtsreiche Gewinne sowie Sicherheit bieten können und keine Sackgassen sind:

Viel Spaß beim Lesen des Reports und viel Erfolg bei Ihren zukünftigen Investments wünscht Ihnen Ihr

Friedrich Lange

Zusätzlich erhalten Sie kostenlose E-Mail Updates zu den profitabelsten Börsengeschäften.

Herausgeber: Investor Verlag | FID Verlag GmbH / Sie können sich jederzeit wieder
abmelden.

Email-Adresse eintragen und kostenlos unsere Reports erhalten!

Über den Experten

Friedrich Lange, Chefanalyst

30 Jahre Erfahrung
Friedrich Lange ist seit über 30 Jahren an der Börse aktiv und ein überzeugter Antizykliker. Er sucht gezielt nach Branchen, Trends und Märkten, die von der Anlegermasse aktuell nicht beachtet werden und erst in Zukunft steigen werden.

Als Chefredakteur des Oxford Club und Leiter des Internationalen Investmentresearch des Oxford Club Communiqués empfiehlt Friedrich Lange niemals Aktien, die nur kurzfristig in Mode sind und keine Grundlage für eine langjährige positive Wertentwicklung haben. Er stellt vielmehr Werte vor, die am Wendepunkt nach oben stehen und ein Jahr und länger gehalten werden können. „Als überzeugter Antizykliker weiche ich ganz bewusst von der Mehrheitsmeinung ab. Denn die lukrativsten Börsenchancen bieten sich immer dann, wenn fast niemand sie erkennt. Ich suche gezielt nach stark unterbewerteten Substanztiteln“, erklärt Friedrich Lange seine Vorgehensweise.

Mit seiner konsequenten Strategie, die niemals auf den schnellen Effekt, sondern immer auf den langfristigen Anlageerfolg setzt, erzielt Friedrich Lange seit vielen Jahren kontinuierlich hohe Renditen. So konnte er beispielsweise 2006 beim Oxford Club Communiqué eine hervorragende Performance von 197,44 Prozent Plus realisieren.

Und der beachtliche Erfolg von Friedrich Langes antizyklischem Handeln zeigt sich keineswegs nur in starken Aufwärtsphasen an der Börse, in denen Anleger mit jeder x-beliebigen Methode sowieso nur gewinnen können.

Was genauso wichtig ist: Auch während des Börsencrashs erzielte der 52-jährige Analyst überzeugende Ergebnisse: 186 Prozent Rendite schaffte er im Jahr 2000, 36,50 Prozent Rendite im Jahr 2001, 11,40 Prozent Rendite 2002 und auch im Jahr 2003 erzielte er ein Plus von 40,80 Prozent.